Konzept unserer Einrichtung

Unser Hort

  • ist eine familienunterstützende Einrichtung
  • betreut Grundschulkinder von der ersten bis zur vierten Klasse
  • hat einen Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsauftrag
  • unterliegt dem Jugendamt
  • besitzt einen Kinder- und Elternrat, welche regelmäßig tagen und sich für die Interessen und Themen der Kinder bzw. Eltern einsetzen

⇒ bietet den Kindern die Möglichkeit, ihren Nachmittag frei nach ihren Interessen und individuellen Bedürfnissen zu gestalten

⇒ Schlüsselkompetenzen werden entwickelt und gestärkt, sodass unsere Kinder zu einer verantwortungsvollen und selbstbewussten sowie selbstständig handelnden Persönlichkeit heranwachsen können

⇒ Freizeitgestaltung richtet sich nach individuellen Interessen, den persönlichen Bedürfnissen und dem Entwicklungsstand jeden Kindes sowie den Fähig- und Fertigkeiten des einzelnen Kindes und den Unterrichtszeiten der Klassen

⇒ Individualität jedes einzelnen Kindes anerkannt und respektiert

⇒ Kinder sammeln soziale Erfahrungen im Umgang mit jüngeren und älteren Schülern und üben sich im Zusammenleben in der Gemeinschaft

⇒ die Kinder lernen aufeinander Rücksicht zu nehmen, sich zu achten, gegenseitig zu helfen und zu akzeptieren

 

Bild des Kindes

  • Akteur seiner Entwicklung → bildet sich selbst und gestaltet Hortalltag aktiv mit
  • eigentlicher Experte seiner Lebenssituation
  • unverwechselbare und einzigartige Persönlichkeit
  • wertvoll im Sinne von Akzeptanz, Respekt und Vertrauen
  • kompetent und wir akzeptieren, dass das einzelne Kind zwar eine erwachsene Begleitperson auf seinem Lebensweg der Entwicklung braucht, jedoch in seinem Handeln und Tun selbstständig sowie selbstbestimmend ist

 

das Spiel

  • nimmt im Selbstbildungsprozess einen großen Stellenwert ein
  • gilt nicht nur als Zeitvertreib, sondern soll eine komplexe, anspruchsvolle und individuelle Gestaltungsform darstellen
  • Kinder können und sollen dabei ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen
  • Kinder treffen auf viele verschiedene Lernbereiche des Lebens, die ihnen helfen, sich in ihrer Umwelt zurechtzufinden

 

Angebote

  • die Gestaltung der Bildungsprozesse erfolgt in Zusammenarbeit mit der Schule
  • Lehrer und Erzieher bieten wöchentliche AG's an → auf freiwilliger und offener Basis
  • zusätzlich werden in regelmäßigen Abständen Angebote durchgeführt → auf freiwilliger und offener Basis
  • verschiedene Räume geben unseren Kindern die Möglichkeit, sich eigenständig zu bilden
  • es stehen verschiedenste Materialien zur Verfügung, die sie in Absprache mit einem Erzieher selbstständig benutzen können
  • vielseitige Höhepunkte, Projekte und Veranstaltungen sowie die Erledigung von Pflichten helfen den Kindern, ihr Leben im Hort zunehmend selbst zu gestalten und zu organisieren

 

Eltern

  • regelmäßiger Austausch über Tür- und Angelgespräche, Entwicklungsgespräche oder Elterngespräche
  • gemeinsame Veranstaltungen (Feste, Elternbasteln, Familienwandertage, Familiensportnachmittage, Elterncafé, etc.)
  • Elternrat
  • Förderverein

 

die Rolle der Erzieher/innen

  • Ansprechpartner für die Kinder
  • jedes Kind, egal welcher Herkunft, wird gleich behandelt und in seiner Entwicklung bestmöglich unterstützt und begleitet
  • Fähigkeiten werden anerkannt und individuell gefördert
  • Raumgestaltung → genügend herausfordernde Materialien für die Selbstbildungsprozesse
  • Unterstützung und Gestaltung diverser Projekte bzw. Angebote
  • Beobachtung und Dokumentation
  • Elterngespräche / Entwicklungsgespräche
  • Tagesablauf strukturieren
  • den Kindern bei den Hausaufgaben motivierend zur Seite stehen
  • Feriengestaltung planen (Ferienfahrten, kostenpflichtige und kostenfreie Angebote, Ferienpasseinbeziehung)
  • der pädagogischen Arbeit Transparenz bieten
  • Elternarbeit (Elternbriefe, Elternrat, Einbeziehung bei Veranstaltungen)
  • Kooperation mit anderen Instanzen, (Kita, Schule, WG, ASD, zuständige Ämter und Ärzte)
  • Öffentlichkeitsarbeit (werben über Internet, Flyer, Informationstafeln und Tag der offenen Tür)
  • Teamarbeit (Akzeptanz, Kommunikation, Absprachen, Kritikfähigkeit und Fortbildungen)
  • Qualitätssicherung der Einrichtung (Zufriedenheitsfragebögen für Erzieher/innen, Eltern und Kinder)
  • Kinder mit Migrationshintergrund inkludieren

 

gesetzliche Grundlagen

  • SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe im Sozialgesetzbuch)  § 22 f.
  • Sächsischen Gesetz zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen
  • Sächsische Integrationsverordnung
  • Sächsischen Bildungsplan
  • Trägerkonzept für den Leistungsbereich der Horte an Grundschulen
  • Konzeption der Einrichtung
  • Kriterienkatalog Quast (Qualitätssicherung)
letzte Aktualisierung am 07.12.2018.
Copyright © Hort der Astrid-Lindgren-Schule - Grundschule der Stadt Leipzig